wC: Zweite Halbzeit auf Augenhöhe

SG Nebringen/Reusten – SG Ober-/Unterhausen: 23:12 (15:4)

 
Am Samstag, den 18.11.17, fuhren die SG Mädels zum Auswärtsspiel nach Nebringen. Nach dem Derbysieg gegen Pfullingen erhoffte man sich gegen Nebringen/ Reusten nun die nächsten zwei Punkte. So starteten sie also um 13:30 in die Partie. Gleich zu Beginn des Spiels legten die SG’lerinnen mit einer guten Aktion vor (1:0). In der Abwehr hatte man daraufhin allerdings deutlich Probleme. Die Absprache funktionierte nicht richtig und somit erzielte der Gegner leichte Tore. Auch im Angriff lief es daraufhin nicht. Unüberlegte Aktionen, wie auch technische Fehler führten dazu, dass sich die Gegnerinnen langsam absetzen konnten. So stand es nach 13 gespielten Minuten schon 10:1. Gegen Ende der ersten Halbzeit kamen die Sg’ler Mädels so langsam wieder ins Spiel. In der Abwehr wurde mehr als Mannschaft agiert und auch im Angriff gelang es ihnen die Aktionen sauber zu Ende zu spielen und sich im Anschluss mit einem Tor zu belohnen. Somit endete die erste Halbzeit mit einem Zwischenstand von 15:4. 
Nach der Halbzeitpause ließen sich die Lichtensteinerinnen nicht vom Ergebnis beeinflussen, sondern legten gleich mit zwei Toren in Folge vor (15:6). Auch in der Abwehr wurde in der zweiten Halbzeit gekämpft. Dadurch dass man sich in der Abwehr mehr Sicherheit holen konnte, gelang es auch im Angriff wieder den Ball ohne technische Fehler zu transportieren und im Anschluss zu Punkten. Auch wenn der Abschluss mal unsauber war gelang es den Mädels sich den Ball wieder zu erkämpfen. Betrachtet man die zweite Halbzeit seperat, wäre es am Ende ein Spielstand von 8:8. Dies zeigt, dass unsere weibliche C-Jugend definitiv potential besitzt. Schade nur, dass sie es nicht schon ab der ersten Spielminute in Gänze zeigen konnten. Wie selbst die Mädels meinten: “Heute war einfach der Wurm drin.”
 
Es spielten: Maxima Rau, Isabelle Martinitz (1), Lilli Baum (1), Maja Mihalovics, Hannah Pfeiffer (1), Laura Fährmann (4/2), Nicole Szymanski (2), Finja Hubich (1), Jennifer Wahlandt (2), Lena Schwarz