M1: Heimserie gerissen – SG unterliegt erstmal in dieser Saison vor heimischer Kulisse

Mit den Gästen aus Weilstetten reiste am vergangenen Samstag das Team der Stunde ins Echaztal. Die Gäste hatten zuletzt einen sehenswerten 11:1 Lauf hingelegt und schlugen unter anderem die HSG Bö/Si und den VfL Pfullingen. Somit waren die Lichtensteiner gewarnt vor den Lochenfüchsen.

Hoch motiviert und erneut treffsicher begann die Partie für die Rot-Blauen. Trotz der verletzten Marc-Andre Kilgus und Pascal Werz führte man rasch mit 3:1. Wie leider zuletzt häufiger gönnte man sich nach einer guten Anfangsphase ein Verschnaufspäusschen und die Gäste drehte die Partie schnell zu ihren Gunsten. 

Beim 4:4 glichen die Gäste aus und führten kurz darauf bereits mit 6:10. Das Angriffsspiel der Hausherren hatte zu diesem Zeitpunkt seinen Namen nicht verdient. Daher ging man völlig zurecht mit einem 8:12 Rückstand in die Kabine.

Nach dem Seitenwechsel ein ähnliches Spiel. Der „TVW-Deux“ nagelte die Harzkugel aus dem Rückraum immer wieder treffsicher in die Maschen. Benjamin Kipp und Zappa Single gelangen jeweils 7 Feldtore, gegen deren Wurfgewalt fand man langezeit kein Mittel.

Erst als beim 15:22 nach einer dreiviertel Stunde die Partie bereits entschieden schien hatten die Lichtensteiner nichts mehr zu verlieren und agierten fortan mit einer doppelten Manndeckung. Dies brachte den TVW aus dem Konzept und beim 24:26 knapp fünf Zeigerumdrehungen vor dem Ende war die SG wieder da. Doch wie bereits im Ersten Spielabschnitt ließ man erneut Chancen liegen und so gelang zwar 25 Sekunden vor dem Ende noch der Anschlusstreffer durch Philipp Althaus, aber die Gäste erhöhten kurz vor dem Ende wieder auf 28:30.

Erste Niederlage in 2018, Heimserie gerissen, aber sicherlich kein Grund um die Köpfe hängen zu lassen. Mit dem TVW präsentierte sich eine individuell stark besetzte Mannschaft unterm Schloss die sich über die gesamte Spielzeit weniger Fehler leistete und somit verdient zwei Zähler entführt. Somit müssen sich die Hausener an die eigene Nase fassen.

Nun gilt der Fokus dem anstehenden Derby beim VfL Pfullingen am 24.02.18. Bis dahin wünschen wir alle Sponsoren und Anhängern eine frohe Fasnet!

 

Es spielten: J. Maier, P. Bader – M. Bordt (6), T. Haase, C. Wille, D. Sarpkaya (1), M. Bauknecht (1), A. Symanzik (5), D. Tröster (6/5), M. Wild (3), F. Grauer (1), P. Althaus (2), J. Schmid (3)